DGZfP-JAHRESTAGUNG 2002

ZfP in Anwendung, Entwicklung und Forschung

START Beiträge > Plakate > Strahlenschutz:

Neustrukturiertes Gefahrgutrecht ADR 2001

E. Reinhardt, StAfa, Köln; H.-J. Malitte, BAM Berlin;
B. Sölter, DGZfP, AZ Berlin; K.-O. Cavalar, Pulheim
Kontakt: B. Sölter, E. Reinhardt, H.-J. Malitte

Kurzfassung

Der Aufbau der neuen Struktur soll dargestellt werden.

Die internationalen Gefahrgutvorschriften sind für den Bereich Strasse und Schiene in einer neustrukturierten Form zum 01.07.2001 in Kraft gesetzt worden. Durch die Strukturreform werden die Gefahrgutvorschriften in gänzlich neuer Form in 9 Teilen dargestellt. Die Änderungen sind erheblich.

Die neuen Regelungen für die Klasse 7 basieren auf den Saftey Standard Series der IAEA (RS-T1). Für den Bereich der Klasse 7 ergeben sich folgende für die ZfP wesentliche Änderungen:

    1. keine RN-Nummern
    2. keine NUR-Klassen
    3. keine Blätter 1 - 13
    4. keine n.a.g. Eintragungen bei Klasse 7
    5. kein einheitlicher Grenzwert von 70 Bq/g
    6. neue Definition für radioaktive Stoffe
    7. neue UN-Nummern, jetzt 25, willkürlich
    8. neue nuklearspezifische Aktivitätsgrenzen
    9. neue Tabelle A, nach UN-Nr. aufgebaut
    10. neues Strahlenschutzprogramm

Der Anwender soll mit der neuen Struktur vertraut gemacht und in die neuen Beförderungsvorschriften eingeführt werden.

STARTHerausgeber: DGfZPProgrammierung: NDT.net