DACH - Jahrestagung 2004 Salzburg

ZfP in Forschung, Entwicklung und Anwendung

Start > Beiträge > Vorträge > Optische Verfahren:

SPOTS - ein EU-Normierungsprojekt für die Dehnungs- und Spannungsanalyse mit optischen Verfahren

M. Honlet, Honlet Optical Systems, Neu-Ulm
Kontakt: Michel Honlet

Kurzfassung

Das stärkste Wachstum bezüglich neuer Messtechniken für die zerstörungsfreie Prüfung ist bei den berührungslosen, optischen Prüfverfahren zu verzeichnen. Mehrere dieser überwiegend berührungslosen und flächenhaften Messmethoden sind bereits nischenweise im Einsatz (z.B. Laser-Ultraschall, Thermografie, Shearografie, ...). Doch seit bessere Sensorik verfügbar sowie kompakte und hohe Rechenleistung kostengünstiger geworden ist werden plötzlich immer mehr Bereiche erschlossen. So gibt es mittlerweile vollkommen automatisierte Prüfanlagen in Produktionsstätten (Reifenprüfung, Turbinenschaufeln, Glas- und Holzplatten, Verbundmaterial usw.) welche - zerstörungsfrei - eine 100%-Qualitätskontrolle durchführen.

Teilweise basiert die gewonnene Information auf eine optische Dehnungsmessung, welche jedoch kaum in Normen festgelegt ist und erst recht nicht für die verschiedenen optischen Prüfverfahren, die - auf die eine oder andere weise - das gleiche Ziel erreichen. Diese Tatsache bremst zugleich das enorme Wachstumspotential dieser sog. neuen Prüfmethoden. Deshalb wurde innerhalb des 5en F+E-Rahmenprogramms der EU ein Projekt namens SPOTS genehmigt, welches sich ausschließlich auf dieses Thema konzentriert (Standardisation Project for Optical Techniques for Strain and stress mmeasurement). Ziel ist, Referenzkörper, Kalibriervorschriften, Datenformate und Rückverfolgungsmöglichkeiten für verschiedene Prüfverfahren zu harmonisieren, damit unmittelbar im Anschluß an das Projekt internationale Normen festgelegt werden können. Hierzu werden bereits jetzt im Projekt internationale Normungsgremien mit eingebunden.

In diesem Beitrag wird das Projekt und seine Inhalte kurz vorgestellt. Dadurch werden bereits jetzt zukünftige Nutzer und ZfP-Spezialisten sensibilisiert.

STARTHerausgeber: DGfZPProgrammierung: NDT.net