logo

K' 95 Messe-Nachbericht

Düsseldorf vom 6-12 Oktober 1995, in English


Stand der Ultraschall In-Line Rohr Wanddickenmeßsysteme

Die Anbieter dieser Systeme teilen sich in zwei Gruppen auf; Nachrüster und Maschinenhersteller. Zu den Maschinenherstellern, welche diese Technik neuerdings forciert im Programm haben, zählen die Firmen wie Battenfeld, Cincinnati, Krauss Maffei und Rollepaal (letztere überwiegend als Nachrüster). Hier sind Lösungen ab ca. 25 mm Durchmesser vorhanden, sicherlich darin begründet da hier der Hauptmarkt dieser Firmen liegt und die mit dieser Technik erreichte Materialeinsparung an Bedeutung gewinnt. Nur wenige, wie Weber und Theysohn, halten sich stark zurück und beschränken sich darauf im Einzelfall zu entscheiden, je nachdem was der Endkunde vorschreibt.

Die Maschinenhersteller haben sich in ihrem Engagement für diese Technik seit der K92 stark gesteigert und zeigten interessante Lösungen. Dies war besonders deutlich bei den werkzeugnahen Plazierungen der Ultraschallmechanik zu erkennen. Hier wird derjenige die bessere Lösung haben, welcher über große Erfahrung in Verfahrenstechnik und Mechanik verfügt oder den entsprechenden Partner dazu hat.

Zu Details der am stärksten diskutierten Themen sei hier auf die Kapitel Kalibrierung, Mechanik und Meßort, des Handbuches "Ultraschallprüfung Kunststoff Rohrextrusion", hingewiesen.

Die spezielle Ultraschallelektronik wird von den Maschinenherstellern grundsätzlich als fertiges Teil zugekauft, die Basis Mechanik überwiegend auch, jedoch dann mehr oder weniger gut adaptiert eingesetzt.

Lösungen mit Scannern und mit feststehenden Prüfköpfen werden von allen angeboten. Wenn aus Protokollgründen die rundum Vermessung des Rohres nicht gefordert ist, so wird in solchen Fällen immer eine Anordnung mit 6 oder 8 Prüfköpfen empfohlen. Eine 4-Kanaltechnik ist selten vertreten und nur bei sehr kleinen Durchmessern sinnvoll.

Heute wagen sich fast alle Maschinenhersteller an die werkzeugnahe Scannerlösung heran, die ursprünglichen Bedenken scheinen nicht mehr begründet zu sein. Dies setzt jedoch voraus, daß auf eine gute konstruktive Gestaltung der Handhabung und Wartungsfreundlichkeit großen Wert gelegt wird. Gute Lösungen wurden durch Klappmechanismen, leicht auswechselbare Führungs/Dichtscheiben und gute Zugänglichkeit gezeigt. Die besonders bei Doppelschnecken Extrudern bekannte Temperaturinhomogenität soll bei neuen Werkzeugen, laut Aussage vieler, nicht mehr vorkommen und somit die Ultraschallkalibrierung über den Umfang nicht mehr negativ beeinflußt.

Eine neue Lösung zeigte ein Hersteller mit feststehenden Prüfköpfen, direkt am Anfang der Kalibrierhülse, wobei durch Vorziehen der Hülse um wenige Zentimeter aus dem Vakuumtank die Handhabung gut gelöst wurde. Ob jedoch immer die Wanddickenwerte schon als Endmaß herangezogen werden können bleibt zu bezweifeln. Jedenfalls zur groben Zentrierung ist diese Anordnung sehr nützlich. Die automatische Zentrierung, entweder thermisch oder mechanisch, war überwiegend von allen Anbietern vorgestellt.

Folgendes waren typische Äußerungen der Maschinenhersteller Szene: "Das wichtigste ist solide Technik, die zuverlässig und einfach zu bedienen ist,.........Erstaunlich wieviel hier von Politik geprägt ist,.........Automatisierung mit Ultraschall Wanddickenmessung wird immer mehr eingesetzt,.....Die integrierte Durchmessermessung ist heute ein Standard."

Bevor hier der Bereich verlassen wird noch ein paar Worte zu solchen Maschinenherstellern wie z.B. Breyer, Betol, Nokia Maillefer. Diese sind in der schnellen Extrusion d.h. auch mit kleinen Dimensionen bekannt, nur Betol hatte eine In-line Ultraschallmessung eines Zulieferers, in der Linie eingebaut, vorgestellt. Für die anderen hat dieses Thema jedoch auch außerhalb der Messe eine wachsende Bedeutung. Auch der nicht anwesende Maschinenhersteller Swisscap setzt in der Regel häufig an seinen gelieferten Maschinen die Ultraschallmesstechnik ein.

Bei den Nachrüstern hat es auch hier "Highlights" gegeben. Ein Hersteller stellt mit neuem Gerätedesign eine kostengünstige Lösung, speziell für kleine Durchmesser, mit feststehenden Prüfköpfen vor.

Die kostengünstige integrierte Ultraschall Durchmessermessung hat sich selbst dei dem Hersteller durchgesetzt, welcher ebenso auch Laserdurchmessergeräte im Programm hat. Nur eine Firma stellte noch die Kombination "Ultraschall-Laser" vor, sicherlich bei diesem Trend nicht mehr lange, welches auch nur in wenigen Fällen bei äußerster Genauigkeitsanforderung sinnvoll ist.

Auch hier gab es einige Stimmen: "Nicht viel Neues,......Die Ultraschallkalibrierung ist auch von Hand gut möglich, da zuviel Integrationen die Bedienung erschwert,........Coexschichtenmessung ist ein schwieriges Thema und erfordert einiges an Basisuntersuchung."

Auf ein Neues, bis zum Wiedersehen auf der K '98.

caricature


Liste der Aussteller für Ultraschall In Line Messung:
CONPRO 08 E29
DE ROLLEPAAL MACHINEFABRIEK 12 A51
INOEX 10 A01
LASERMIKE 10 F27
MOOG-BUHL AUTOMATION 10 A59
PANAMETRICS 10 C22
WAVIN OVERSEAS 12 A51
ZUMBACH ELECTRONIC 10 A24

Anbieter für In Line Dickenmessung mit anderen Techniken
wie Kapazitiv, Induktiv, Laser, Thermo, Beta-Strahl.


[ Front Page ]

Rolf Diederichs 16. Oktober 1995, info@ndt.net

/DB:Article /DT:report /LG:German /AU:Diederichs_R /IN:NDTnet /CN:DE /CT:UT /CT:thickness /CT:process /CT:plastic /ED:1996-01