NDT.net January 2006, Vol. 11 No.1

Standsicherheit öffentlicher Gebäude zuverlässig prüfen!

Pressemitteilung 18. Januar 2006
Der tragische Unglücksfall in Bad Reichenhall gibt Anlass, über die Gewährleistung der Standsicherheit öffentlicher Gebäude nachzudenken.

In der Bundesrepublik Deutschland wird die Prüfung und Überwachung von Ingenieur-Bauwerken im Zuge der Bundesfernstrassen durch die DIN 1076 geregelt. Für Gebäude - auch öffentliche - existiert kein solches Regelwerk. Der Einsturz der Schwimmhalle in Bad Reichenhall zeigt, dass es trotz des hohen Sicherheitsniveaus der Gebäude zu tragischen Unfällen kommen kann.

Die Zustandsbeurteilung bestehender Gebäude erfolgt i.d.R durch eine Sichtprüfung, versteckte Mängel können dem Prüfer entgehen. Die DGZfP unterstützt durch die Aktivitäten ihres Fachausschusses "Zerstörungsfriee Prüfung im Bauwesen" die Entwicklung und Anwendung von Verfahren für eine objektive, auf Messungen basierende Prüfung von Bauwerken. Richtig angewandt helfen diese Verfahren bei der Zustandsbeurteilung und tragen zur Vermeidung solch tragischer Unglücksfälle bei.

In der Diskussion um die Einführung von Regelprüfungen für öffentliche Gebäude weist die DGZfP darauf hin, dass die qualifizierte Anwendung zerstörungsfreier Prüfverfahren in besonderer Weise beitragen kann, deren Standsicherheit festzustellen.

Neue Entwicklungen der zerstörungsfreien Prüfung von Bauwerken werden auf der Fachtagung "Bauwerksdiagnose 2006" im Rahmen der Bautec dem Fachpublikum vorgestellt (23/24. Februar 2006, ICC Berlin).

DGZfP-Vorstand

DGZfP e.V.
Max-Planck-Str. 6
12489 Berlin, Germany
Phone: (030) 67807-0
Fax: (030) 67807-109
E-mail: mail@dgzfp.de
Internet: www.dgzfp.de


© NDT.net